Energieportal Services Kontakt

schweiz-langenthal-stadt-drohne
IBL>Projekte>Nord

Wärmeverbund Nord

Am 11. Januar 2024 feierte die IBL im nördlichen Teil von Langenthal den Spatenstich für den zweiten Wärmeverbund der Stadt Langenthal. Das Projekt trägt den Namen «Wärmeverbund Nord» und wird im Gebiet der Gaswerk-, Nord-, Gruben- und Belchenstrasse realisiert.

Der Wärmeverbund Nord ist der nächste konkrete Beitrag der IBL in eine CO2-neutrale Energiezukunft.

Die Energiezentrale des Wärmeverbundes Nord wird am Steinackerweg 18 erstellt und ist zu 100% im Besitz der IBL. Als Hauptenergiequelle werden Holzschnitzel aus Restholz aus Industrieproduktion und Waldschnitzel aus der Region eingesetzt. Die Erschliessung der einzelnen Wärmekunden erfolgt ab der Energiezentrale durch ein Fernleitungsnetz mit rund 2’500 Meter Länge. Jährlich werden rund 5’000 Kubikmeter Holzschnitzel eingesetzt, wobei mindestens 80% der Energie mit Holz aus der Region gewonnen wird.

gebietsplan-2

Eckdaten zum Verbund

(Perimeter Stand: August 2023)

Endausbau:
  • Anlageleistung: 4.3 MW
  • Wärmelieferung: 8’800 MWh/a
  • Fernwärmeleitung: ca. 2’500 Trm
Eckdaten erste Etappe:
  • Anlageleistung: 2.9 MW
  • Wärmelieferung: 5’800 MWh/a
  • Fernwärmeleitung: ca. 1’500 Trm
Energie:
  • Die Abdeckung erfolgt zu mehr als 80% über Holzschnitzel
bilder-zusammengefasst

Projektfortschritt (Juni 2024):

Der Bau der Energiezentrale ist in vollem Gange. Vier große Wärmespeicher sowie die Filteranlage sind bereits installiert. Der Schnitzelbunker ist gebaut und das grosse Bodentor, über welches künftig das Holz in den Schnitzelbunker eingefüllt wird, ist montiert. Die Baugrube vom Schnitzelbunker ist eingedeckt und mit einer neuen Teerdecke versehen. Von außen lässt sich die Größe des Schnitzelbunkers von 440m3 nur noch erahnen.

In der Zentrale wird der Heizkessel montiert und die Arbeiten für die Verrohrungen der Speicher mit dem Kessel laufen.

Der Bau des Fernwärmenetzes hat am 10. Juni 2024 gestartet. Die ersten Wärmeleitungen werden von der Energiezentrale am Steinackerweg 18 über das Areal Hector Egger bis zur Gaswerkstrasse verlegt, wo wir als erstes die Liegenschaften in Richtung Nordstrasse erschliessen.

Weiterer Projektverlauf

2028

Projektschluss

ab 2025

Erste Wärmelieferung

Q2 2024

Baustart Fernwärmenetz

Q1 2024

Baustart Heizzentrale

Sie interessieren sich für eine Lösung mit Fernwärme?

Gerne beraten und informieren wir Sie persönlich.

 

Ihre Vorteile für den Bezug von Fernwärme

  • Nachhaltig und ökologisch: Durch die Nutzung lokaler erneuerbarer Quellen heizen Sie klimaschonend und Sie können eine sehr gute CO2-Bilanz aufweisen
  • Planbare Energiekosten: Die Preisentwicklung ist absehbar. Preisschwankungen, wie sie bei Gas- und Erdölenergie vorkommen, treten hier kaum auf
  • 24h Pikettdienst: Der Anschluss an den Wärmeverbund garantiert eine hohe Versorgungssicherheit, da in der Heizzentrale eine Redundanz vorhanden ist – inkl. 24/7 Pikettdienst
  • Unterhaltskosten: Organisation von Wartungs- und Unterhaltsarbeiten entfallen. Böse Überraschungen beim Heizen, wie hohe Reparaturkosten, fallen weg
  • Geringerer Aufwand: Die Wärmekunden brauchen sich nicht länger um Betrieb, Wartung und Instandhaltung einer eigenen Heizung zu kümmern
  • Minimaler Platzbedarf: Einen eigenen Heizkessel oder einen Raum bzw. Tank für Treibstoff braucht es beim Heizen mit Fernwärme nicht mehr. So wird Platz für andere Zwecke frei

Unsere Leistungen

  • Planung, Bau, Betrieb und Unterhalt der Versorgungsanlagen
  • Finanzierung der Versorgungsanlagen
  • Übernahme der Bau- und Betriebskosten
  • Langfristiger und optimierter Betrieb der Anlage durch eigenes Fachpersonal
langenthal-22-9-2021-ibl-2

Sie haben Fragen? Gerne informieren wir Sie persönlich.

Wir beraten Sie gerne:
Daniel Schütz
Leiter Wärme/Kälte
062 916 58 13

 

Lorenz Kissling
Account Manager Wärme/Kälte
062 916 58 28

waerme-kaelte@ib-langenthal.ch